Gruppenhaltung - Aufbau von Gruppen

Meerschweinchen sind Rudel- bzw. Gruppentiere, wobei die kleinste Gruppe eine Zweiergruppe darstellt. Allerdings ist eine Zweiergruppe nie optimal und nur eine Notlösung bei massivem Platzmangel. Erst ab einer Anzahl von etwa vier Meerschweinchen ist eine Gruppe als solche zu bezeichnen. In einer 4-er Gruppe sind  alle natürlichen Verhaltensweisen zu beobachten. Wenn ausreichend Platz angeboten wird, können die Gruppen auch wesentlich größer werden.Bei ausreichend Platz können gerne 20 und mehr Tiere zusammenleben.

 

Mischgruppen benötigen am meisten Platz, der Gruppengröße sind hier also allein schon durch die Gehegegröße Grenzen gesetzt. Mehr als drei kastrierte Böcke sind in einer gemischten Gruppe (mit Weibchen) normalerweise nicht möglich. Pro Bock sollten grundsätzlich mindestens drei Weibchen vorhanden sein. Der Anzahl der Weibchen sind keine Grenzen gesetzt, allerdings kann auch hier jedes neu hinzu gesetzte Tier zu Rangordnungsdifferenzen führen.

 

Reine Bockgruppen benötigen einen gut strukturierten Gruppenaufbau der nach klaren Regeln funktioniert. Die Haltung von Böcken in Zweiergruppen hat sich bewährt, ist aber im Grunde für die Tiere langweilig und bietet wenig Abwechslung. Ausschlaggebend für eine gut funktionierende Bockgruppe ist das unterschiedliche Alter. Es werden zumeist unterschiedlich alte Tiere vergesellschaftet. Wie auch bei anderen Tieren auch (Hasen, Hühnern, Schafen und Pferden, etc....), geht es um die Rangordnung in der Gruppe, die Probleme machen kann. Böcke die von klein auf in großen Gruppen leben und vor allem auch mit anderen Böcken zusammenleben, lernen sich zu unterwerfen, Ränge anzuerkennen und sind meist sozial verträglicher als Böcke, die früh von der Mutter und anderen Meerschweinchen getrennt werden. Vor allem Böcke, die mit wenigen Wochen von allen erwachsenen Tieren getrennt und als Baby in die Heimtierhaltung verkauft werden, bleiben meist unsozial! Ältere Böcke akzeptieren Jungtiere meist schnell als Partner, denn das Jungtier ordnet sich erst einmal unter. Pro erwachsenen Bock kann ein Jungtier gehalten werden. Sobald das Jungtier als "erwachsen" gilt, kann man ein weiteres Jungböckchen in die Gruppe aufnehmen. Bei zwei gleichaltrigen Böcken soll nur ein Jungböckchen in die Gruppe aufgenommen werden, weil sonst beide Altböcke miteinander streiten. Sobald das Jungtier groß ist, kann ein weiteres hinzu, sodass die Bockgruppe später eine GERADE ENDZAHL an Tieren aufweist.